EPP Depron Carbon Zubehör
Inhalt des Warenkorbs: -
Versandkosten Deutschland: -
Lieferzeit Deutschland: -
Warenkorb anzeigen...
Tips und Tricks
Versandkosten
Zahlungsarten
Lieferzeit
Kundeninfo
Datenschutz
Impressum

Depron schneiden...

Depron dürfte das mit Abstand am leichtesten zu bearbeitende Material im Modellbau sein. Geeignetes Werkzeug bekommst du für wenig Geld bei mir und in jedem Baumarkt um die Ecke.
  • Zum ausschneiden großer Teile sind Cuttermesser mit Abbrechklingen perfekt geeignet. Feine Details wie z.B. kleine Ausschnitte schneide ich dagegen am liebsten mit einem Skalpell.

    Cuttermesser: Mir persönlich sind die breiteren 18mm Klingen etwas lieber als die 9mm Variante, da sie sehr biegesteif sind. Wer kein Skalpell hat sollte dagegen lieber die schmalen nehmen - sie eignen sich besser für feine Details und enge Rundungen.

    Skalpell: Für Skalpelle gibt es verschiedene Klingenformen - schlanke, spitz zulaufende Klingen wie die abgebildete sind für unsere Zwecke ideal.

  • Als Unterlage eignet sich ein ebenes, glattes Holzbrett. Spezielle Schneideunterlagen schonen die Spitzen der Messer, so dass sie länger scharf bleiben - bei 1 bis 2 Euro für einen 10er Pack Abbrechklingen ist das allerdings eher eine Investition für Vielbastler. Pappe, besonders Wellpappe ist keine gute Unterlage. Die Gefahr sie zu durchschneiden ist sehr groß und der Schnitt franst schnell aus.

  • Wenn die Schnittkanten anfangen auszufransen ist meistens dein Messer stumpf.

    Scharfes Messer: die Schnittkanten werden perfekt glatt.

    Stumpfes Messer: Die Risse beginnen meist auf der Unterseite - dort wird die Spitze des Messers durch die Unterlage schneller abgestumpft. Bei Abbrechklingen ist das Problem schnell durch wegbrechen eines Segmentes gelöst - bei Skalpellen muss die komplette Klinge gewechselt werden.

Schablonen

Die Herstellung präziser Depron-Teile funktioniert am leichtesten mit Schablonen. Statt normalem 80gr. Kopierpapier bevorzuge ich etwas schwerere Sorten mit 120 bis 160gr., die die Klinge durch ihre höhere Steifigkeit schön führen. Große, mehrseitige Schablonen können mit Tesa oder doppelseitigem Klebeband zusammengeklebt werden.

Jetzt aber los...

Die Schnittschablonen lege ich einfach lose auf die Platte und halte sie während des schneidens mit einer Hand fest - mehr ist in der Regel nicht nötig. Stecknadeln behindern aus eigener Erfahrung mehr als sie nützen - von den Einstichen ganz abgesehen.

Dort wo es möglich ist fange ich den Schnitt bereits ein paar mm vor der Schablone an und ziehe ihn auch ein paar mm hinter der Schablone weiter. Das Teil fällt dann einfach heraus ohne in den Ecken hängen zu bleiben. Das Messer wird relativ flach gehalten um ein Ausfransen der Schnittkanten zu vermeiden.

Bei innenliegenden Kanten sollten wir natürlich nicht über die Linienenden hinausschneiden um das Teil nicht zu verletzen. Um dennoch eine perfekte Ecke zu bekommen kannst du so vorgehen:
  • Schneide alle Linien soweit es geht ganz normal mit dem Cuttermesser bis einige mm vor das Linienende durch.
  • Danach wird das Teil auf irgend etwas "hohles" wie z.B. eine Rolle Paketband gelegt oder einfach in der Luft gehalten.
  • Jetzt kannst du mit senkrecht gehaltenem Skalpell exakt bis in die Ecken schneiden. Dadurch, dass die Skalpellspitze nie die Unterlage berührt bleibt sie ausserdem sehr lange scharf.

Das fertige Teil... nach den ersten Versuchen wirst zu immer perfekter und schneller schneiden können - es ist also ideal mit den einfachen Teilen eines Modells anzufangen und Teile mit Steckungen, Schlitzen und feinen Konturen zum Schluss zu bearbeiten.


Christian Knüll / Heidelbergerstr. 6 / 74746 Höpfingen / Deutschland / christian@epp-versand.de